Über uns

Das Aufgabensprektrum der Feuerwehr befindet sich stetig im Wandel. Bestand die Hauptaufgabe der Feuerwehren noch vor 30 Jahren hauptsächlich aus der Bekämpfung von Schadensfeuern, so ist in den letzten Jahren die Technische Hilfeleistung immer mehr in den Fokus gerückt. Technik und Taktik werden den wachsenden Aufgaben angepasst und mit ihnen wandelt sich auch der Mensch dahinter, die Feuerwehrleute. Doch Generation für Generation haben sie Gemeinsamkeiten, die sie zur Feuerwehr bringen und dort halten, nicht selten über 40 Jahre lang. Diese Gemeinsamkeiten sind beispielsweise das Interesse an Technik, Spass an der Gemeinschaft und der Wunsch anderen Menschen helfen zu wollen.

 

Die Feuerwehr versteht sich heute weniger als Feuerwehr im eigentlichen Sinne, vielmehr ist sie Dienstleister. Sie leistet ihren Dienst an denen, die ihre Hilfe brauchen, direkt und ohne Umwege, unabhängig des Ansehens der Person, für jeden gleich. Die Feuerwehr ist also im wahrsten Sinne – heute mehr denn je – ein „Dienstleister am Menschen“, schafft sie doch Ordnung in das Chaos, welches Verkehrsunfälle und Brände für die Betroffenen mit sich bringen, rettet sie Menschen und beschützt bedeutende Sachwerte, an Land und auf dem Wasser, 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. Um den Bürgern den bestmöglichen Schutz bieten zu können arbeitet die Feuerwehr Hand in Hand mit der Polizei, dem THW, dem DRK, dem ASB und vielen anderen. Wir alle sind Bürger, die ihren Dienst ehrenamtlich und unentgeltlich leisten. Leicht kommen so mehrere hundert Stunden Ausbildungs- , Übungs- , Instandhaltungs- und Einsatzdienst im Jahr zusammen.

 

Wie aber sieht das Aufgabenspektrum der Feuerwehren in Braubach aus, was genau macht die Feuerwehr?

 

Zur konkreten Situation in und um Braubach:

Die Stadt Braubach gehört zur am 1. Juli 2012 aus der Fusion der Verbandsgemeinden Braubach und Loreley hervorgegangenen Verbandsgemeinde Loreley im Herzen des UNESCO Welterbe „Oberes Mittelrheintal“. Braubach war bis zum 30. Juni 2012 Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung der VG Braubach und ist seit der Zusammenlegung noch Sitz einer Verwaltungsstelle. Zur Verbandsgmeinde Loreley zählen die Mitgliedsgemeinden:

  • Stadt Braubach (3.047 Einwohner, 19,54 km²)
  • Kamp-Bornhofen (1.589 Einwohner, 11,37 km²)
  • Stadt St. Goarshausen (1.307 Einwohner, 7,00 km²)
  • Osterspai (1.234 Einwohner, 13,00 km²)
  • Weisel (1.069 Einwohner, 13,06 km²)
  • Dachsenhausen (1.044 Einwohner, 10,18 km²)
  • Bornich (1.032 Einwohner, 12,00 km²)
  • Dahlheim (873 Einwohner, 6,82 km²)
  • Stadt Kaub (870 Einwohner, 12,98 km²)
  • Kestert (659 Einwohner, 6,90 km²)
  • Filsen (628 Einwohner, 1,88 km²)
  • Nochern (535 Einwohner, 7,11 km²)
  • Weyer (482 Einwohner, 6,00 km²)
  • Lierschied (472 Einwohner, 5,95 km²)
  • Dörscheid (407 Einwohner, 8,65 km²)
  • Patersberg (401 Einwohner, 2,65 km²)
  • Reitzenhain (332 Einwohner, 5,66 km²)
  • Prath (328 Einwohner, 4,33 km²)
  • Auel (215 Einwohner, 2,65 km²)
  • Lykershausen (214 Einwohner, 3,35 km²)
  • Sauerthal (204 Einwohner, 3,57 km²)
  • Reichenberg (185 Einwohner, 3,23 km²)
Damit leben in der Verbandsgemeinde Loreley insgesamt 17.127 Menschen auf einer Fläche von 167,85 km².

Die Feuerwehr Braubach ist die Stützpunktwehr für das Gebiet der ehemaligen Verbandsgemeinde Braubach und stellt zusammen mit den anderen Wehren den Brandschutz und die allgemeine Hilfe im gesamten Gebiet sicher. Zu unserem primären Einsatzgebiet zählen:

  • die Stadt Braubach
  • die B42 zwischen Lahnstein und Osterspai*
  • die L335 zwischen Braubach und Dachsenhausen (Höhe Waldweg/Fischweiher)
  • die L332 zwischen Braubach und Becheln (Abzweig Dorinth)
  • das Mühltal zwischen Braubach und der Gemarkung des Ortsteil Hinterwald (Höhe Jagdhaus im Mühltal)**
  • die Rheinkilometer 577,5 (Dinkholder Tal) bis 581,5 (Höhe Finkenweg)